Feuchter Grünpaten pflegen kleine Oasen

02.08.2019

Feuchter Grünpaten pflegen kleine Oasen

Bildquelle: Markt Feucht

Mit viel Liebe, mit alten Erinnerungen, mit kreativer Fantasie, als Garten- und Blumenfreund sowie mit Blick auf eine soziale Verantwortung gegenüber Tier und Natur pflegen die Grünpaten in Feucht kleine Oasen.

Seit April 2019 läuft das Projekt „Grünpatenschaft beim Markt Feucht“; und das mit blühendem Erfolg. Bereits fünf Grünpatenschaften verschönern den Markt Feucht, erhöhen damit die Lebensqualität und verbessern das Ortsklima.

Die kleinen Oasen findet man bereits im Heinrich-Schobert-Weg, in der Sudetendeutsche Straße / Ecke Spinnbahn sowie im Wohngebiet Parkside.

Bei einem Pressetermin mit den Grünpaten bedankte sich Erster Bürgermeister Rupprecht für die  Teilnahme an diesem Projekt, für das Engagement, den Markt Feucht zu pflegen, zu verschönern und Lebensraum für Tiere zu schaffen.

Viele Beweggründe brachten die Naturfreunde dazu, eine Grünpatenschaft zu übernehmen.

Einer der Naturfreunde ist Elfriede Zenglein, sie ist ein Garten- und Blumenfreund. Ihr macht das Pflanzen sehr viel Spaß und vor allem, dass sie dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen kann. Auch gefällt ihr, dass man dabei noch etwas lernen kann, z.B. welche Pflanzen man mischen kann und was man pflanzt, damit das ganze Jahr etwas blüht. Hilfreiche Auskünfte dazu erteilt übrigens der gemeindliche Bauhof in Feucht.

Pia Hoffmann-Heinze findet es eine gute Idee, dass die Gemeinde so ein Projekt anbietet. Sie meint, es werde immer viel darüber gesprochen, was man tun könnte und jetzt habe man die Möglichkeit zu zeigen, wie wichtig einem die Gemeinde ist, und könne selbst etwas in die Hand nehmen. Für ihre Fläche hat sich Pia Hoffmann-Heinze zum einem entschieden, da sie auf ihrem regelmäßigen Weg liegt, und zum anderen, da ihren Gatten Friedemar Heinze eine Erinnerung mit einem früheren Gärtner vom Markt Feucht verbindet. Das Beet wurde damals immer mit Stauden angelegt und diese schöne Erinnerung möchte man gerne wieder aufleben lassen.

Immer wieder an der Blütenpracht erfreut sich Grünpate Winfried Lang, der eine Fläche mit sechs Bäumen pflegt, die besonders an heißen Tagen sehr viel Wasser benötigen. Lang wohnt sehr gerne in Feucht und findet es äußerst schade, wie viele Bäume eingehen – und man kann doch etwas dafür tun. Er würde sich sehr freuen, wenn man mehr Sozialverhalten zeigen und nicht so viel schimpfen würde.

Vielleicht sind auch Sie ein Naturfreund und möchten den Lebensraum von Fauna und Flora unterstützen? Vielleicht gibt es in ihrer Nähe eine gemeindliche Grünfläche, die Sie gerne pflegen möchten? Der Markt Feucht freut sich über jede weitere Grünpatenschaft und kleine Gärten Edens, die in Feucht und Moosbach entstehen.

Auskunft darüber, was eine Grünpatenschaft genau bedeutet, was bei der Bepflanzung zu beachten ist und welche Vorteile eine Grünpatenschaft hat, bekommt man beim gemeindlichen Bauhof in Feucht, Telefon 09128/9167-600 und im Flyer „Grünpatenschaft beim Markt Feucht“. Der Flyer sowie die Vereinbarung kann unter der Rubrik Bürgerservice unter Flyer & Broschüren eingesehen werden.

Wer eine Patenschaft übernimmt, erhält einmalig einen Pflanzgutschein in Höhe von 50 Euro.

Das Foto zeigt von l. n. r.: Bauamtsleiter Andreas Brandmann, Elfriede Zenglein, Friedemar Heinze, Winfried Lang, Pia Hoffmann-Heinze, Bauhofleiter Josef Schlierf, Konrad Rupprecht und vom Bauhof, Vorarbeiter Gartenbautrupp, Tino Mechs

 


Zurück...