Vom Haderlumpen in die Papiermühle

04.09.2019

Vom Haderlumpen in die Papiermühle

Bildquelle: Markt Feucht

Papier umgibt uns heute in allen Lebensbereichen und lässt sich aus unserem Alltag nicht mehr wegdenken. Wie aufwendig und schwierig es aber war, Papier vor 600 Jahren herzustellen, das konnten die Kinder im Rahmen des Ferienprogramms in Feucht selbst erleben und nachempfinden.

Das engagierte Team vom „Museum im Koffer“ hat die Teilnehmer auf eine geschichtliche Reise auf die Spuren des Kaufmanns Ulmann Stromer mitgenommen, der die erste deutsche Papiermühle, die Hadermühle an der Pegnitz, gründete. Nach einem geschichtlichen Exkurs ging es dann ganz schnell praktisch ans Werk.

Der Platz vor der Bücherei wurde im Handumdrehen in eine Papierwerkstatt verwandelt. In zwei großen Bottichen konnte dort nach Herzenslust im Papierbrei geschöpft, mit Sieben gegautscht und anschließend gefilzt werden, so wie die Papierhersteller damals.

Alle waren mit Feuereifer dabei und konnten am Ende zufrieden mit ihren Werken nach Hause gehen. Und vielleicht wird aus den losen Blättern zu Hause noch das ein oder andere Buch gebunden.

 


Zurück...