891 Bücher in 8 Wochen

02.10.2019

891 Bücher in 8 Wochen

Bildquelle: SFLC

Der Sommerferien-Lese-Club in Feucht hatte auch dieses Jahr wieder einschlagenden Erfolg bei den Kindern und Jugendlichen. 90 junge Leute haben 891 Bücher gelesen. Als krönenden Abschluss gab es Ende September eine festliche Veranstaltung im kleinen Saal der Reichswaldhalle.

Bereits zum 9. Mal hatte die Gemeindebücherei Feucht zum bayernweiten Sommerferien-Lese-Club unter dem Motto „Lesen was geht“ aufgerufen. Teilnehmen konnten alle lesebegeisterten Kids und Teens zwischen 8 und 14 Jahren.

Bei der Verleihung der Urkunden zeigte sich Erster Bürgermeister Konrad Rupprecht sehr beeindruckt von der Leseleidenschaft der Feuchter Schülerinnen und Schüler. „Vielleicht“, so sagte er, „sollte man Feucht umbenennen. Vom Bienen-Ort in den Ratten-Ort.“ Denn die 90 Leseratten haben die Bücher, die extra für diese Aktion angeschafft wurden, regelrecht verschlungen. Viele von ihnen sind mehrmals die Woche in die Bücherei gekommen, um neuen Lesestoff zu holen, andere sogar mehrmals am Tag und einige haben gleich ihr Leselager auf dem Sofa in der Jugendabteilung aufgeschlagen.

Bei der anschließenden Verlosung konnte sich in diesem Jahr Kevin T. über den Hauptpreis freuen, er gewann zwei Tickets für den Dino-Park im Altmühltal. Aber auch die anderen Gewinne, wie zum Beispiel Buchgutscheine von der Buchhandlung Kuhn, Gutscheine vom Adrijan, Leserucksäcke, Eisgutscheine, Schlüsselanhänger und Stifte, nahmen alle beteiligten Lesefans gerne mit nach Hause.

Auch für 2020 plant das Team der Gemeindebücherei, mit ganz viel neuem Lesestoff am Start zu sein, wenn es wieder heißt: „Lesen was geht“.


Zurück...